Neuordnung des Ausbildungsberufes Bankkaufleute unter maßgeblicher Beteiligung der Bethmannschule

Seit Beginn dieses Schuljahres werden an der Bethmannschule die Schülerinnen und Schüler des Ausbildungsberufes Bankkaufmann/Bankkauffrau – mit Ausbildungsbeginn 08/2020 – nach der neuen Verordnung über die Berufsausbildung zum Bankkaufmann (13.12.2019) beschult. Diese Neuordnung war insbesondere deshalb notwendig geworden, um die Vermittlung digitaler und kundenorientierter Kompetenzen deutlich stärker in den Fokus zu stellen, als dies in der alten AO von 1997 noch der Fall gewesen war.  Die Bankbetriebslehre erhält nun deutlich mehr Unterrichtsstunden und der Nachweis der Kompetenzen erfolgt nun durch eine moderne gestreckte Abschlussprüfung. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen somit auf die künftige, zunehmend digitalisierte Arbeitswelt bestmöglich vorbereitet werden.

Die Neuordnung des Berufes des Bankkaufmannes geht auch mit einem neuen Rahmenlehrplan für die Berufsschulen einher. Die Ausbildung gliedert sich nun nach 13 Lernfeldern, welche neben den Inhalten des klassischen Bankgeschäftes nun auch insbesondere moderne Arbeitsformen und die Vermittlung kundenbezogener Kompetenzen beinhalten. Dieser Rahmenlehrplan wurde durch die Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder beschlossen. Hierbei war diesmal das Bundesland Hessen federführend und wurde durch einen unserer Kollegen, Herrn Dr. Schwarz, vertreten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Bundesinstitus für Berufsbildung (BiBB):

https://www.bibb.de/dienst/berufesuche/de/index_berufesuche.php/profile/apprenticeship/006989

Quelle des Fotos: Fotograf Herr Torsten Silz; AGV Banken 2020

Zurück